AUGENJUCKEN: DIE URSACHEN UND WAS HILFT

Juckende Augen Juckende Augen
© Fotograf: Adam Gregor
Juckende Augen

Juckende Augen sind äußerst unangenehm und können ganz schön die Nerven strapazieren, wenn der Juckreiz einfach nicht nachlassen will. Meist werden sie von weiteren Symptomen begleitet wie Rötungen oder Brennen. Der Drang, sich die Augen zu reiben, ist dann groß. Allerdings kann das die Beschwerden noch schlimmer machen. Helfen können zum Beispiel Augentropfen, die auf die Ursachen der juckenden Augen abgestimmt sind. Hier erfahren Sie, was Sie gegen juckende Augen tun können.

Warum jucken die Augen?

Dass die Augen manchmal jucken, kann verschiedene Gründe haben. Trockene Augen, Allergien oder Infektionen – hier ein Überblick über die häufigsten Ursachen und deren zusätzliche Symptome:

Trockene Augen

Eine sehr häufige und in der Bevölkerung weit verbreitete Ursache sind trockene Augen. Dabei funktioniert die Benetzung der Augenoberfläche nicht mehr richtig. Normalerweise schützt der Tränenfilm die Hornhaut vor Erregern und Fremdkörpern. Produziert das Auge jedoch zu wenig Tränenflüssigkeit, kann der Feuchtigkeitsfilm vorzeitig aufreißen. Dies passiert zum Beispiel, wenn die Zusammensetzung des Tränenfilms gestört ist. Die Hornhaut ist dann nicht mehr ausreichend benetzt und den Einflüssen und Reizungen aus der Umwelt ausgeliefert.

Der Juckreiz entsteht durch die Reizung der sensiblen Nervenenden im Auge – eine natürliche Reaktion des Körpers, um die Augenlider zu einem häufigeren Lidschlag zu animieren und die Benetzung der Hornhaut anzuregen. Zusätzlich können die Augen brennen, gerötet sein, anschwellen, schmerzen oder sich anfühlen, als befände sich ein Sandkorn unter dem Augenlid.

Allergien

Besonders im Frühling und Sommer beginnen die Augen beim Kontakt mit Pollen zu jucken. Auch eine Allergie gegen Hausstaubmilben oder Tierhaare äußert sich oft durch juckende Augen von Patienten mit entsprechenden Allergien. Bei Heuschnupfen treten die Beschwerden typischerweise auf beiden Seiten gleichzeitig auf, da die umherfliegenden Pollen beide Augen reizen. Bei einer Tierhaarallergie kann es jedoch sein, dass nur ein Auge juckt. Das liegt daran, dass manchmal nur ein Haar oder eine Hautschuppe des Tieres ins Auge gelangt und die Beschwerden verursacht. Liegt eine Allergie vor, sind juckende Augen meist nicht das einzige Symptom. Schnupfen, Hautausschlag oder Halskratzen sind weitere typische Allergiebeschwerden.

Infektionen

Augenentzündungen durch eine bakterielle oder virale Infektion kündigen sich oft ebenfalls durch Juckreiz an. Meist kommt es dabei auch zu Schmerzen, Eiterabsonderungen oder einer Rötung des Augenlides oder der Bindehaut. Von der Infektion kann nur ein Auge betroffen sein, im weiteren Verlauf kann sich die Entzündung jedoch auch auf das andere Auge ausbreiten. Augenentzündungen sollten unbedingt vom Arzt untersucht werden. Durch eine rechtzeitige Behandlung können Schäden der Hornhaut und Bindehaut verhindert werden.

Fremdkörper

Die wohl harmloseste Ursache für juckende Augen sind kleine Fremdkörper wie Staubkörnchen, Fussel, Insekten oder Härchen. Dann juckt nur das betroffene Auge und kann auch rot werden. Nach Entfernen des Fremdkörpers klingen die Beschwerden schnell ab. Doch Vorsicht bei Splittern von Holz, Metall oder Glas! Sie können die Hornhaut schädigen und sollten nur von einem Augenarzt fachmännisch entfernt werden. Befinden sich solche Gegenstände an der Augenoberfläche, darf nicht mit den Fingern gerieben werden.

Was kann ich gegen juckende Augen tun?

Die Behandlung der juckenden Augen richtet sich immer nach der Ursache der Beschwerden und wird individuell angepasst:

  • Trockene Augen sollten unbedingt behandelt werden, um schwerwiegende Folgeerscheinungen zu verhindern. Befeuchtende Augentropfen und Augengels können hier schnelle Linderung der Beschwerden bringen. Nachts sorgen Augensalben für eine langanhaltende Benetzung der Augenoberfläche. Wer lange am Bildschirm arbeitet, sollte öfter bewusst blinzeln und immer wieder Pausen für die Augen einbauen.
  • Allergien werden in der Regel ganzheitlich behandelt, da sich die Beschwerden meist nicht nur auf die Augen beschränken. Antihistaminika in Form von Augentropfen können die Symptome lindern. Um den Juckreiz bei Pollenflug zusätzlich erträglich zu machen, hilft meist ein kühles, feuchtes Tuch, das für einige Minuten auf die Augen von Patienten mit entsprechenden Allergien gelegt wird.
  • Augenentzündungen an Hornhaut, Bindehaut oder Lidrand können auf verschiedene Weise durch Augentropfen und Medikamente behandelt werden. Die Therapie hängt stark vom Erreger und Infektionsort ab. Bei einer Infektion mit Bakterien kommen Antibiotika zum Einsatz, bei einer viralen Infektion Virostatika.

Allgemein gilt die Empfehlung: Kratzen oder reiben Sie sich nicht die Augen, denn oft verstärkt das den Juckreiz. Wenn Sie mit ungewaschenen Fingern ins Auge fassen, können außerdem Krankheitserreger ins ohnehin schon gereizte Auge gelangen.

 

WEITERE INTERESSANTE SEITEN:

Office-Eye-Syndrom

WAS IST DAS OFFICE-EYE-SYNDROM?

Der Büroalltag ist durch den starren Blick auf den Bildschirm Schwerstarbeit für die Augen. Hier erfahren Sie, was Sie dagegen tun können.

HIER ERFAHREN SIE MEHR
Bindehautentzündung

LIDRANDENTZÜNDUNG – URSACHEN UND BEHANDLUNG

Eine Lidrandentzündung (Blepharitis) kann akut oder chronisch verlaufen und verursacht unangenehme Augenbeschwerden. Alles über die Ursachen und die Behandlung.

HIER ERFAHREN SIE MEHR
Gerstenkorn

GERSTENKORN

Ein Gerstenkorn taucht manchmal ganz plötzlich am Auge auf und kann starke Schmerzen verursachen. Hier erfahren Sie, was Sie dagegen tun können.

HIER ERFAHREN SIE MEHR

FÜR DIE TÄGLICHE AUGENPFLEGE

HYLO CARE®

Leichte bis mittelschwere Formen des trockenen Auges, sowie zur Unterstützung der Heilung einer geschädigten Augenoberfläche

HYLO® Care - Für die tägliche Augenpflege
HIER ERFAHREN SIE MEHR

HIER FINDEN SIE UNSERE PRODUKTE ZUM THEMA:

Ein Service der URSAPHARM Arzneimittel GmbH

Cookie-Einstellungen und Datenübertragung in Drittländern

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit Anklicken des jeweiligen Kästchens, können Sie selbst eine jederzeit widerrufliche Einwilligung für alle Cookies oder nur essenzielle Cookies oder ausgewählte Cookie-Gruppen erteilen. Weitere Informationen zu den einzelnen Cookies erhalten Sie durch Klick auf individuelle Cookieeinstellungen.

Auf der Webseite sind auch Dienste implementiert (z.B. solche des Anbieters Google) bei de-ren Einsatz eine Datenübertragung in die USA stattfindet. Wenn Sie also durch Klick auf den/das entsprechende/n Button/Kästchen dem Einsatz der Dienste zustimmen, willigen Sie zugleich in diese Drittlandsdatenübertragung ein. Die USA werden derzeit als unsicheres Drittland im Sinne der DSGVO angesehen; eine Datenübertragung in die USA ist mit Risiken verbunden (insbesondere im Hinblick auf die Möglichkeiten des Zugriffs von US-Behörden auf die Daten). Näheres zur Datenverarbeitung und deren Berechtigung sowie zu Ihren Ein-flussnahmemöglichkeiten entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.

Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen/anpassen durch Klick auf individuelle Cookieeinstellungen und eine entsprechende Auswahl.